• Warum Italienisch? +

    • Die geographische Nähe ist ein entscheidendes Kriterium, gerade in Bayern. Von München bis zum Brenner sind es ca. nur 300km und der Gardasee kann in wenigen Autostunden erreicht werden.
    • Die engen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland ergeben sich aus ebendieser Nähe. Italien ist ein wichtiger Handelspartner für Deutschland.
    • Italien ist eine wichtige Kulturnation, die viele weltberühmte Künstler hervorgebracht hat. Wer Kunst oder Musik studieren möchte, für den wird die italienische Sprache ein treuer Begleiter werden.
    • Fremdsprachenkenntnisse in mehreren Sprachen sind in Zeiten der Globalisierung nicht mehr wegzudenken und stellen bei Bewerbungen eine zusätzliche Qualifikation dar (siehe auch CILS).
    • Italien ist ein wundervolles Land mit einer klangvollen Sprache.
  • Für wen ist es geeignet? +

    Für alle Schülerinnen und Schüler,

    • die Freude am Umgang mit Sprache haben.
    • die solide Kenntnisse aus anderen Fremdsprachen mitbringen und sich somit der steilen Progression einer spätbeginnenden Fremdsprache gewachsen fühlen.

  • Wer kann Italienisch wählen? +

    • Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache können alle Schüler sowohl des sprachlichen als auch des naturwissenschaftlich-technologischen Zweiges belegen.
    • die Wahl findet im zweiten Halbjahr der neunten Jahrgangsstufe statt.
  • Welche Konsequenzen ergeben sich aus der Wahl? +

    • man wählt die zweite Fremdsprache (Latein oder Französisch) ab
    • Italienisch muss 3 Jahre lang belegt werden!
  • Leistungsnachweise und Sprachniveau +

    Jahrgangsstufe WochenstundenSchulaufgaben Sprachniveau (GeR)
    10 4 4 A 2
    Q 11 3 1 pro Halbjahr, beide schriftlich A 2+
    Q12 3 1 pro Halbjahr, 1 mündlich und 1 schriftlich B1
  • Italienisch im Abitur +

    • Italienisch spätbeginnend kann als mündliches Abiturfach gewählt werden.
    • Es ersetzt nicht die verpflichtende fortgeführte Fremdsprache im Abitur.
  • Latinum +

    Nach Abwahl von Latein am Ende der neunten Jahrgangsstufe werden Lateinkenntnisse bescheinigt.

    das Latinum kann durch eine Sonderprüfung erworben werden.

  • Lehrwerk +

    In Piazza B, C.C.Buchner Verlag

  • Schüleraustausch +

    Ein Schüleraustausch findet mit dem ITES Luigi Einaudi in Verona statt.

  • Chronik der Aktivitäten des Fachs Italienisch +

    • Schüleraustausch mit den 10 Klassen und der Q11 nach Verona
    • Exkursion mit der Q12 nach Rom
    • Besuch des Filmfestivals Cinema Italia!
    • Besuch der Ausstellung „Canaletto“ in der Alten Pinakothek München in italienischer Sprache
    • Italienischer Kochabend mit authentischen Rezepten
  • CILS +

    Das Istituto Italiano di Cultura di Monaco d. B. bietet die Abnahme der italienischen Sprachdiplomprüfung zum Erwerb der Certificazione di Italiano come Lingua Straniera (CILS) der Università per Stranieri di Siena für Schülerinnen und Schüler an bayerischen Gymnasien an.

    Die CILS- Diplome sind standardisierte, staatliche Sprachdiplome, die Italienischkenntnisse auf verschiedenen Niveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) zertifizieren (B1 und B2). Sie werden von Universitäten im In-und Ausland anerkannt und stellen bei Bewerbungen eine zusätzliche Qualifikation dar.

    CILS B1 wird empfohlen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12.

    Die Prüfungen beinhalten folgende Aufgabenformen: Hörverstehen, Leseverstehen, Grammatik und Vokabular, Textproduktion und eine mündliche Teilprüfung.

  • 1