Sommerfest

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe „Ehemalige“, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind zum Sommerfest am 27.07.2017 ab 17.00 Uhr herzlich eingeladen. Nähere organisatorische Informationen finden sich im Internen Bereich der Homepage.

 

Das Schulforum

Eine Woche bevor wir vorhatten, in unserem P-Seminar „Essen wie Gott in Frankreich“ gemeinsam Flammkuchen zu backen, besprachen wir untereinander in dem Seminar, wer welche Zutaten mitnehmen wird.

Zusätzlich hielten wir mit den Angestellten der Mensa Absprache, ob sie damit einverstanden sind, dass wir dort an einem Nachmittag backen. Das Mitbringen der Zutaten hat sehr gut funktioniert und uns wurde erlaubt, die Vorbereitungen in der Mensa zu treffen. Ein Teil unserer Gruppe fing mit der Herstellung des Teiges an, während ein zweiter Teil Zwiebeln schnitt und den Schmand würzte. Der dritte Teil startete das Feuer im Pizzaofen, welcher außerhalb des Schulgebäudes steht. Bereits bei der Zubereitung des Teiges unterlief uns ein Fehler, weil das Rezept nicht richtig gelesen wurde. Denn Eiweiß und Eigelb wurden nicht voneinander getrennt. Jedoch war es bereits zu spät als dieser Fehler auffiel, denn es wurde nur die benötigte Anzahl von Eiern mitgebracht, wie im Rezept verlangt wurde. Aufgrund dessen mussten wir bei der Mensa fragen, ob sie uns Eier zur Verfügung stellen können, was sie auch taten. Nach der Lösung dieses Problems konnten wir die Arbeit fortsetzen, wobei wir uns genau an das Rezept hielten. Man musste den Teig ziemlich lang kneten, bis er eine optimale Konsistenz erreichte. Dann formten wir ihn in kleine Bällchen und rollten diese Stück für Stück aus. Daraufhin wurden sie mit je einer Schicht Schmand, Zwiebeln und Speck belegt. Aufgrund einiger weniger Vegetarier belegten wir zusätzlich noch Flammkuchen ohne Speck. Bei dem ersten Flammkuchen stellte sich uns das Problem, dass der Teig an der Pizzaschaufel kleben blieb, wenn man kein Mehl darunter verteilte. Doch das ließ sich leicht beheben, denn wir hatten genug Mehl mitgebracht. Wir schoben die Flammkuchen einzeln in den Pizzaofen, beobachteten diese dann und schätzten immer ab, wann sie fertig waren. Meistens dauerte dieser Vorgang ca. zwischen 5 und 10 Minuten. Am Anfang waren die Ränder ein wenig angebrannt, doch im Laufe der Zeit fanden wir heraus, was wir ändern mussten, um dies zu vermeiden: wir stülpten die Ränder um, sodass sie dicker waren und nicht mehr so schnell anbrennen konnten. Als der ganze Teig verbraucht war und viele Flammkuchen fertig gebacken waren, verzehrten wir einige Stücke selbst und boten den Rest zum Probieren an Mitschüler, Lehrer und Angestellte der Mensa und fragten nach Kritik. Uns wurde gesagt man hätte den Schmand besser würzen können und dass der Teig ein wenig mehlig schmeckte. Ansonsten erhielten wir nur positive Resonanz und trotz der wenigen negativen Kritik hat es allen sehr gut geschmeckt.

Marlene, Ines, Larissa, Kimia, alle Q11 P-Seminar GGG: Le Gymnasium Gröbenzell Gourmand: Essen wie Gott in Frankreich