Das Gymnasium Gröbenzell richtete mit Unterstützung der Judoabteilung des SC Gröbenzell die oberbayerischen Meisterschaften der Schulen in der Wildmooshalle aus.

Im Finale trafen die Judoka unseres Gymnasiums, wie auch die letzten beiden Jahre, auf die Judoka des Karl-Ritter-von-Frisch Gymnasiums aus Moosburg. Vielleicht war es ja der Heimvorteil, der die Gröbenzeller Kämpfer der Geburtsjahrgänge 2002 bis 2005 dieses Mal zu Höchstform auflaufen lies. Nachdem sie sich die letzten beiden Jahre immer den Moosburgern geschlagen geben mussten (2015 mit 0:5 und 2016 mit 2:3), gelang dieses Jahr ein souveränes 5:0 gegen die Moosburger.

Drei der fünf Kämpfe konnten sogar durch die Wertung mit einem Ippon, also eine lehrbuchmäßig ausgeführte Technik, vor Ablauf der regulären Wettkampfzeit entschieden werden. Maximilian Deischl und Benjamin Reiser gelang dies mit einer Wurftechnik, Niclas Czabaun brachte seinen Gegner in einen Haltegriff und lies ihm keine Chance mehr, sich zu befreien.

Nachdem auch die Kämpfe von Maties Cugat-Schoch und Paul Hutzschenreuter für Gröbenzell entschieden werden konnten, haben sich die Kämpfer souverän für das Landesfinale am 09. Mai qualifiziert. Verstärkt wurde das Team noch durch Felix Deischl, der dieses Mal noch nicht zum Einsatz kam und Jan Metze, der verletzungsbedingt fehlte.

Ein herzliches Dankeschön an die Judotrainer Herrn Dr. Deischl und Frau Frey, ohne deren Arbeit und Engagement für den Judosport dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.