Für 22 Schülerinnen der Klassen 10a und 10b fing das Schuljahr mit außergewöhnlich praktischen Lernzielen an: Spanisch und interkulturelles Lernen in Alltagssituationen, Streifzüge durch ausgewählte historische Kunstschätze Andalusiens sowie mediterrane Geographie und Botanik waren nur einige der Lerninhalte des Schüleraustausches mit unserer Partnerschule Alberto Durero in Sevilla. 

Vom 14. bis 24. September fuhren die Schülerinnen mit zwei begleitenden Lehrkräften in die Hauptstadt Andalusiens und durften dort bei 30 Grad Ortstemperatur und unermüdlich strahlender Sonne zumindest klimatisch noch einen Nachschlag zu den Sommerferien erleben. Ansonsten konnte das abwechslungsreiche Programm mit einem strengen Schulalltag sicherlich mithalten. Täglich wurden Exkursionen unternommen. Neben Rundgängen in Sevilla mit Besichtigung der Kathedrale, Stierkampfarena, Alcázar und dem Metropol Parasol wurden auch noch die Städte Cádiz und Córdoba besucht.  Weitere größere Ausflüge wurden in die römische Ausgrabungsstätte Itálica und den Naturpark Aracena im Norden Sevillas unternommen. 

Die 10 Tage des Schüleraustauschs waren voll mit neuen Eindrücken und Erlebnissen und jede der Teilnehmerinnen kann zusätzlich auch noch von einem individuellen Einblick in den Familienalltag einer andalusischen Familie berichten. Was sicherlich alle – Schülerinnen wie Lehrerinnen- gelernt haben: Ohne eine ausgiebige Siesta ist der andalusische Alltag nicht zu schaffen!