Anfang November ging es für die SMV und die Klassensprecher ab der 8.Klasse zum Starnberger See anlässlich der SMV Fahrt.

Nach einer Fahrt mit Bus und Bahn machten wir noch einen kleinen Waldspaziergang bis wir endlich an unserer Herberge ankamen. Dort bezogen wir erstmals unsere Zimmer und danach gab es auch schon ein reichlich verdientes Mittagsessen. Den restlichen Tag verbrachten wir damit die einzelnen Sparten einzuteilen und auch schon ein paar Vorbereitungen zu treffen, die wir anschließend der Gruppe vorstellten.

Nach einem arbeitsreichen Tag verbrachten wir den restlichen Abend damit, gemütlich zusammen zu sitzen und ein paar Spiele zu spielen. Geplant war eigentlich ein Lagerfeuer am See, wobei der Regen uns allerdings einen Strich durch die Rechnung machte. Am nächsten Morgen ging es schon relativ früh weiter mit dem Programm und wir begannen nach Lösungen für Probleme in der SMV und auch generell an der Schule zu suchen. Hierbei setzten wir uns in kleineren Gruppen zusammen, um uns effektiver Gedanken zu machen. Später bekamen wir dann auch noch Besuch von Herr Hackl und Herr Stangl, denen wir unsere Ergebnisse und Ideen präsentierten.

Nachdem wir unsere Anliegen präsentiert hatten, stellten uns die beiden ein Projekt vor, namens interne Evaluation. Interne Evaluation ist wie eine Feedbackrunde, bei der einige von euch- Schüler, Lehrer aber auch Eltern- befragt wurden. Ziel ist es Mängel zu finden und sie zu beheben. Das Ziel der SMV ist es, dass die Schüler aktiv den Unterricht mitgestalten können, in dem sie über Unterrichtsthemen mitbestimmen dürfen, das selbstständige Lernen der Schüler zu fördern ebenso wie fächerübergreifende Kompetenzen und Lernstrategien besser zu vermitteln. Dafür setzt die SMV sich nun ein und ist schon fleißig am Ideen sammeln. Anschließend war es Zeit für Gruppenfotos, die leider draußen bei Minusgraden und mit dicken Jacken stattfanden. Danach ging es auch schon wieder auf den Heimweg und wir konnten alle auf zwei gelungene Tage zurückblicken.