Auch in diesem Jahr konnten sich die Judokas des Gymnasium Gröbenzell gegen ihre Rivalen vom Karl-Ritter-von-Frisch Gymnasium aus Moosburg mit 4:1 klar durchsetzen.

Bereits zum zweiten Mal in Folge fand das Turnier in der eigenen Wildmooshalle statt und dieses Jahr mit zahlreichen Zuschauern aus den Klassen des Gymnasiums, die unsere Kämpfer lautstark unterstützten und damit für einen klaren Heimvorteil sorgten. Unsere Mannschaft, bestehend aus Philipp Lorff (6A), Joni Götz und Linus Germayer (6D), Felix Deischl und Benjamin Reiser (7E), Niclas Czabaun und Paul Hutzschenreuter (8D) trat gegen die ebenfalls voll besetzte Mannnschaft aus Moosburg an. Philipp Lorff legte gleich im ersten Kampf mit einem Bilderbuchwurf den ersten Ippon zum 1:0 vor. Felix Deischl, der eigentlich in der untersten Gewichtsklasse antritt, füllte die Lücke in der nächsthöheren Gewichtsklasse, für die ihm eigentlich mehr als 10kg fehlen. Trotz dieses Nachteils zeigte Felix hervorragende Wurfansätze und schlug sich ausgezeichnet, musste er sich aber nach einem Haltegriff leider geschlagen geben. Im nächsten Kampf brachte Linus Germayer die Gröbenzeller wieder souverän in Führung und war seinem Gegner klar überlegen. Im Anschluss dominierte der krankheitsbedingt etwas angeschlagene Benjamin Reiser seinen Rivalen während der gesamten Kampfzeit eindeutig und schloss die Begegnung mit einem weiteren Ippon-Wurf ab. Damit war die Begegnung mit drei gewonnenen Kämpfen bereits entschieden und Paul Hutzschenreuter baute die Führung mit einem weiteren Ippon durch einen Haltegriff zum Endstand von 4:1 aus. Damit haben sich die Judokas für das Landesfinale am 8. Mai in München qualifiziert, wo sie letztes Jahr nur knapp im Finale gegen das Sportgymnasium aus Nürnberg verloren. Das soll dieses Jahr natürlich anders werden und das Ticket nach Berlin zur Deutschen Meisterschaft ist das erklärte Ziel. Diese Erfolge wären ohne die Unterstützung der Judotrainer Herrn Dr. Deischl aus Neuaubing und Frau Frey aus Gröbenzell so nicht möglich. Sie sorgten für eine optimale Betreuung und die Ausrichtung des Turniers – dafür vielen Dank!