Schulnetzwerk GGNet

Das GGNet ist das Schulnetzwerk des Gymnasiums Gröbenzell. Es wurde mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 in Betrieb genommen und seitdem kontinuierlich erweitert und an die Bedürfnisse der Benutzerinnen und Benutzer angepasst. Derzeit umfasst es 7 Hauptserver, ca. 120 Hosts und ca. 1400 Benutzer. Zum Einsatz kommen die Betriebssysteme Windows 7 auf den Clients und Linux auf den Servern. Die gesamte Serverfarm läuft ausschließlich mit Open-Source-Software wie Samba 4 sowie selbst entwickelten Tools zur effizienten Verwaltung.

Das GGNet kennt seine Benutzer

Die wesentlichste Neuerung im GGNet war, dass sich jede(r) Benutzer(in) am Netzwerk anmelden muss, um auf die Dienste zugreifen zu können. Dies ermöglicht umfangreiche, fein abgestufte Nutzungsszenarien und personenbezogene Dienste wie persönliche Verzeichnisse, Gruppenverzeichnisse, Zugriff auf das Schulnetzwerk von zu Hause aus oder eine einheitliche Benutzerumgebung über alle GGNet-Rechner hinweg (echte globale Benutzerprofile), um nur einige wenige zu nennen.

Das Adminteam

Administriert wird das GGNet von StD Michael Moosbauer. Unterstützt werden sie dabei von der Rechnerbetriebsgruppe des Gymnasiums Gröbenzell (RBG), deren Mitglieder durch ihre Netzwerkkenntnisse in vielen Fällen bei Problemen kompetenter Ansprechpartner für alle GGNet-Benutzer und -Benutzerinnen sind.

Netzwerkphilosophie

Das GGNet folgt dem Grundsatz: "Unterstützen statt behindern" oder "protokollieren statt sperren". Dies bedeutet, dass die Aktivitäten der BenutzerInnen detailliert protokolliert werden, schon um eine wichtige Komponente der Aufsichtspflicht zu verwirklichen. Sperren werden im GGNet hingegen nur eingesetzt, wenn diese z.B. aus (jugendschutz-)rechtlichen Gründen zwingend erforderlich sind.

Nach den ersten Jahren Netzbetrieb kann man sagen, dass die Netzwerkdisziplin außerordentlich hoch geblieben ist. Verwarnungen und temporäre Sperren oder zeitweise Begrenzung der Internetbandbreite mussten bislang nur in wenigen Einzelfällen ausgesprochen werden. Konflikte wurden in aller Regel direkt mit den Rechnerbetriebsgruppenmitgliedern geklärt, ohne dass die Systembetreuung einschreiten musste.

Die Rechnerbetriebsgruppe arbeitet in Zusammenarbeit mit der Systembetreuung ständig an der Erweiterung und Optimierung des Netzes. Da sämtliche Dienste in Eigenregie erbracht werden (selbst diese Schulhomepage liegt auf einem angemieteten dedizierten sogenannten Root-Server), ist es für interessierte Schüler möglich, einen tiefgehenden Einblick und diverse Gestaltungsmöglichkeiten in die Struktur und den Betrieb eines Rechnernetzwerkes einer nicht unerheblichen Größe zu bekommen.

Das GGNet erhebt den Anspruch, einerseits Netzdienste in hoher Qualität erbringen und andererseits gleichzeitig eine Lernplattform für technikaffine Jugendliche zu sein. Nach den ersten Erfahrungen scheint dies gelungen zu sein.

Was die Zukunft bringen wird, kann niemand vorhersehen. Sicher ist nur: Das GGNet wird sich allen Herausforderungen stellen und durch intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit des Administrationsteams auftretende Hürden meistern, so dass es weiterhin für alle Benutzerinnen und Benutzer heißen kann:

Willkommen im GGNet!